2014-06-23_Ciraj-Rassool

Rassool

 

 

 

Dialogforum

Zum Umgang mit Restitutionen von human remains: Das Beispiel einer Repatriierung von Wien nach Kuruman/Südafrika im Jahr 2012

mit Prof. Ciraj Rassool
23. Juni 2014 um 19 Uhr
August-Bebel-Institut Berlin

Artefakte//anti-humboldt und AfricAvenir laden in Kooperation mit dem August-Bebel-Institut am Montag, den 23. Juni 2014 um 19 Uhr zu einem Dialogforum zum Umgang mit Restitutionen von human remains.

Der Referent Ciraj Rassool, Historiker und Direktor des African Programme in Museum and Heritage Studies an der University of Western Cape, berichtet aus seiner Erfahrung als Beobachter der Repatriierung von Klaas und Trooi Pienaar von Wien nach Kuruman im Jahr 2012. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kampagne “No Humboldt 21!” statt.

Zwischen 1907-1909 hatte sich der österreichische Anthropologe Rudolf Pöch in der Kalahari im Süden Afrikas 80 Skelette und 150 Schädel angeeignet.

Im Mai 2008 fand am Naturhistorischen Museum in Wien ein Workshop zu dem österreichische Anthropologe Rudolf Pöch statt, in dem die beiden Historiker Ciraj Rassool und Walter Sauer intervenierten, indem sie die Frage der Repatriierung der Skelette Klaas und Trooi Pienaar einbrachten. In der Folge wurden die Skelette von Klaas und Trooi Pienaar eindeutig identifiziert und ihre Rückführung nach Südafrika vorbereitet.

Am 19. April 2012 fand in Wien die Übergabe der sterblichen Überreste von Klaas und Trooi Pienaar statt. Sie wurden im kulturellen und rechtlichen Status als Leichname – in Särgen – vom Naturhistorischen Museum nach Kuruman / Nothern Cape repatriiert, wo sie im August 2012 beerdigt wurden.

Ciraj Rassool, der die einzelnen Stationen in Österreich und Südafrika begleitete, wird hiervon ebenso wie von den komplexen Verhandlungs- und Entscheidungsprozessen berichten. Am Ende sind dies Reflexionen über Möglichkeiten, einen solchen komplexen wie filigranen Prozess einer Restitution von human remains kolonialer Provenienz ‘im besten Fall’ von colonial justice zu gestalten: Ein Vorgang, der zu aller erst eine Vermittlung zwischen der Nachkommens-Gesellschaft(en) also der Interessensgruppen mit der restituierenden Gesellschaft, des Staates und seiner wissenschaftlichen Institution(en) umfasst; der Fragen des öffentlichen wie staatlichen Umgangs mit der der Aneignung vorangegangenen Gewalt generiert; schließlich einer, in dem die/der sich im Statuswechsel vom wissenschaftlichen-rassistischen Objekt befindliche human remains bzw. Leichnam einen neuen Umgang einfordert.

Auch in der Berliner Charité fanden am 30. September 2011 und am 4. März 2014 Übergaben von Schädeln und Skeletten kolonialer und gewaltsamer Aneignung nach Namibia statt. Dies kann als Hintergrund verstanden werden, vor dem Rassools Erzählung hier in Berlin steht. Das jüngst eingerichtete Charité Human Remains Project konnte die Bevölkerungsgruppen durch eine Recherche historischer wissenschaftlicher Akten ermitteln. Aus Berlin wurden keine Leichname, sondern human remains – also immer noch Objekte – repatriiert. Die Übergabe fand auf wissenschaftlich-musealer Ebene statt, es gab keinen staatlichen Akt. Die Schädel von Mitgliedern der Herero- und Nama-Gesellschaften, die in deutschen “Konzentrationslagern” (hier Shark Island) ums Leben kamen, waren als “Köpfe zur wissenschaftlichen Untersuchung” nach Berlin gebracht worden.

In Berlin blieb im Moment des hand over ein staatlich bilateraler Akt ebenso aus wie eine Entschuldigung der Bundesrepublik, ein Umstand, der ad hoc zu einem Eklat führte, einem fluchtartigen Verlassen der als Gast in die Charité eingeladenen Staatssekretärin.

Ciraj Rassool, Kapstadt (Südafrika), ist Professor für Geschichte und Direktor des African Programme in Museum und Heritage Studies an der University of Western Cape. Er hat zahlreiche Bücher und Artikel über Museen, Kulturerbe und Erinnerungspolitik im südlichen Afrika veröffentlicht und leitet den Beirat des District Six Museums und der Iziko Museen in Kapstadt. Zusammen mit Martin Legassick publizierte er das Buch Skeletons in the Cupboard, South African Museum, Kapstadt, 2000.

Montag, 23. Juni 2014
19:00
August Bebel-Institut
Müllerstr. 163
13353 Berlin

Die Veranstaltung wird in englischer Sprache stattfinden und ist Teil der Reihe “Dekoloniale Einwände gegen das Humboldt-Forum” der Kampagne “No Humboldt 21!”

Eine Kooperation von Artefakte//anti-humboldt, AfricAvenir International e.V. und dem August-Bebel-Institut.

Mit freundlicher Unterstützung der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit.

Mehr Informationen unter: http://www.africavenir.org

110 Gedanken zu „2014-06-23_Ciraj-Rassool

  1. Pingback: dapoxetine 60 mg for sale

  2. Pingback: how much albuterol is safe

  3. Pingback: hydroxychloroquine tablets

  4. Pingback: hydroxychloroquine sulfate solubility

  5. Pingback: michigan governor wants hydroxychloroquine

  6. Pingback: hydroxychloroquine for heartworm prevention

  7. Pingback: hydroxychloroquine use in florida

  8. Pingback: amoxicillin for ear infection adult

  9. Pingback: viagra uk

  10. Pingback: prescription ivermectil price

  11. Pingback: ampicillin dosing in neonates guidelines

  12. Pingback: where can i buy zithromax online

  13. Pingback: priligy company

  14. Pingback: cialis and stroke

  15. Pingback: stromectol good for lymphatic filariasis

  16. Pingback: stromectol for dental abscess

  17. Pingback: tadalafil generic 60 mg cost

  18. Pingback: generic tadalafil 2020

  19. Pingback: stromectol online without prescription

  20. Pingback: prednisone mg

  21. Pingback: liquid tadalafil usa

  22. Pingback: can i get ivermectin over the counter

  23. Pingback: stromectol tablet

  24. Pingback: ivermectin lice oral

  25. Pingback: ivermectin 1% solution

  26. Pingback: cialisprofessional

  27. Pingback: dosing of ivermectin

  28. Pingback: ivermectin maximum dose

  29. Pingback: zovirax dosage

  30. Pingback: ivermetrix

  31. Pingback: ivermectin and cancer

  32. Pingback: sarcoptic mange ivermectin dosage

  33. Pingback: stromectol pill for head lice

  34. Pingback: sildenafil 100mg india

  35. Pingback: sildenafil 50 mg cost

  36. Pingback: canadian prex-scription drugstore

  37. Pingback: cialis 5 mg no prescription

  38. Pingback: plaquenil for sale online mexico

  39. Pingback: sklice and stromectol for sale

  40. Pingback: generic viagra otc

  41. Pingback: generic tadalafil 20mg

  42. Pingback: can i buy viagra over the counter australia

  43. Pingback: viagra otc uk

  44. Pingback: bird azithromycin

  45. Pingback: п»їorder stromectol online

  46. Pingback: Anonymous

  47. Pingback: can you buy generic cialis in canada

  48. Pingback: ivermectin 3mg tablet

  49. Pingback: stromectol pill price

  50. Pingback: viagra cialis

  51. Pingback: best way to use viagra

  52. Pingback: coupons for ivermectin

  53. Pingback: tadalafil research chemical

  54. Pingback: generic cialis canada

  55. Pingback: tadalafil sandoz

  56. Pingback: générique tadalafil

  57. Pingback: generic sildenafil pills

  58. Pingback: cialis pour femme

  59. Pingback: stromectol ivermectin buy

  60. Pingback: real sildenafil pills online

  61. Pingback: where to purchase sildenafil pills

  62. Pingback: buy viagra online

  63. Pingback: where can i buy generic cialis

  64. Pingback: 20 mg prednisone 20mg

  65. Pingback: price of generic cialis

  66. Pingback: prednisone 20mg nebenwirkungen

  67. Pingback: molnupiravir fact sheet for patients

  68. Pingback: cialis generika

  69. Pingback: cialis tabletas

  70. Pingback: where can i buy ivermectin

  71. Pingback: purchase viagra tablets

  72. Pingback: prednisone side effects in women

  73. Pingback: cialis tadalafil

  74. Pingback: real money online casino

  75. Pingback: cheap cialis india

  76. Pingback: stromectol 0.1

  77. Pingback: ivermectin topical

  78. Pingback: casino game

  79. Pingback: generic for cialis

  80. Pingback: what is sildenafil

  81. Pingback: buy tadalafil online

  82. Pingback: cost of ivermectin

  83. Pingback: ivermectin tablets

  84. Pingback: cheap stromectol

  85. Pingback: dengue ivermectin

  86. Pingback: ivermectin 6 tablet

  87. Pingback: ivermectin for people

  88. Pingback: buy stromectol online

  89. Pingback: furosemide 100 mg

  90. Pingback: brand name furosemide

  91. Pingback: stromectol how much it cost

  92. Pingback: dengue ivermectin

  93. Pingback: stromectol tablets

  94. Pingback: stromectol tab 3mg

  95. Pingback: ivermectin ivermectinst

  96. Pingback: luckyland slots casino bonus

  97. Pingback: ivermectin humans

  98. Pingback: ivermectin 0.5% lotion

  99. Pingback: stromectol canada

  100. Pingback: cheap doxycycline tablets

  101. Pingback: ivermectin 20 mg

  102. Pingback: where can i buy ivermectin

  103. Pingback: ivermectin where to find

  104. Pingback: stromectol ivermectin

  105. Pingback: best liquid tadalafil

  106. Pingback: ivermectin on line sales

  107. Pingback: ivermectin malaria

  108. Pingback: ivermectin corona

  109. Pingback: buy ivermectin from india

  110. Pingback: ivermectin 20 mg

Kommentare sind geschlossen.